Website-Icon Statusquo News

Besetzung von RHODubai neckt Drama und „Rezepte“ vor Wiedersehen

Das Feuer der Echte Hausfrauen von Dubai Cast ist in den sozialen Medien genauso heiß wie auf Bravo. In scheinbar endlosen Online-Schlachten bewies die Besetzung ihre Bereitschaft, Schatten zu werfen (selbst bei Housewives aus anderen Franchises).

Viele Fans sitzen am Rand ihrer Sitze und warten auf das Wiedersehen der ersten Staffel beim Gastgeber Andy Cohen wird das ganze Chaos ansprechen.

In einem Interview vom 27. Juli mit Heutekurz bevor sie das erwartete Wiedersehen filmten, Chanel Ajan, Lesa Mailand, Caroline Stanbury, Caroline Brooks, Nina Aliund Sara Al Madani offen über das laufende Drama.

Chanel sagte der Verkaufsstelle, sie stehe zu ihrer früheren Aussage über Stanbury (dh Stanbury hat eine „Zusammenarbeitsbeziehung“ mit ihrem Ehemann Sergio Carlo), obwohl Stanbury Today sagte, dass die Behauptung „einfach lächerlich“ sei.

Stanbury sagte auch, dass Lesa (Chanels gute Freundin) „nicht echt“ sei. Das Damen von London Alaun hält sich für „eine bessere Person“ als Lesa, weil sie über Lesas Ehe nicht so spricht wie Lesa über ihre. Dies kommt nach Stanburys Meinung „aus der Klasse“.

Der Brite fuhr fort: „Das tut man einer anderen Frau einfach nicht an. Ich muss mich nicht erheben, indem ich andere niedermache. Ich werde nie mit dieser Frau befreundet sein. Sie ist diejenige, die mir das Leben sehr schwer gemacht hat und es mir sehr schwer gemacht hat, in dieser Gruppe von Anfang an Freunde zu finden.“

Was ist die Quelle von Lesas Groll? „Ich denke, es liegt an meiner Vorgeschichte und Show, es sei denn, ich habe eines ihrer Familienmitglieder ermordet, ohne es vorher zu wissen“, antwortete Stanbury.

Lesa erzählte der Verkaufsstelle jedoch eine andere Geschichte: „Stanbury ist derjenige, der das Problem hat.“

Sie fuhr fort: „Ich fühle mich wie [Stanbury] ist Karin. Wenn ich das sage, meine ich, dass sie der Typ Frau ist, der Darts wirft, ein Problem verursacht und dann sagt: „Behebe es“. Alle haben zugesehen und gesehen, dass ich nicht das Problem war, aber dann erwartet sie eine Entschuldigung. Sie wird keinen von mir bekommen, weil ich nicht das Gefühl habe, dass ich im Unrecht bin.“

Sie glaubt auch, dass Stanbury von Chanel und ihr selbst „eingeschüchtert“ ist, obwohl Stanbury erklärte, dass „Ayan sich von Lesa ernährt“.

Chanel ihrerseits hält ihren britischen Co-Star für einen „Hasser“ und benimmt sich „heiliger als du, weil sie eine Show gemacht hat, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Wir sind ein Ensemble, wir sind alle zusammen in der Show. Es ist nicht ihre Show.“

Chanel sagte, ihr Drama begann in der Vorproduktion, als Stanbury Chanel anrief und sich erkundigte, ob sie engagiert wurde, um in „ihrer Show“ zu sein.

Laut Chanel würde Stanbury, sobald grünes Licht für die Serie gegeben wurde, „nicht absichtlich und immer mit mir filmen [was] ohne Grund Probleme zu verursachen, ohne mich als Person kennenzulernen.“

Stanbury sagte, ihre Castmates hätten „vorgefasste Meinungen darüber, wer [she] war“ basierend auf ihrer Geschichte mit Damen von Londonwas das Filmen für sie „viel schwieriger“ machte.

Werden die Castmates weitermachen können? Laut Lesa „ist der Ball in ihr [Stanbury’s] Gericht … [Chanel and I are] nicht das Problem, sondern die Lösung.“

Als Stanbury über das bevorstehende Wiedersehen sprach, verglich er Lesa mit „Pinnochio“ und sagte: „Es ist ziemlich unglaublich. Wenn [Lesa’s] Nase beim Wiedersehen nicht abfällt, das wird ein Wunder.“ Laut Chanel jedoch Bäche wird beim Aufnehmen die meisten Lügen erzählen, „weil sie eine pathologische Lügnerin ist“.

Ein Thema, das sicherlich angesprochen werden wird, ist Saras Vorschlag, dass Brooks ihrem Sohn „näher“ sein soll. Der Kommentar wurde gemacht, nachdem Brooks überlegt hatte, ihn in ein Internat zu bringen. Brooks, die von Saras Worten beleidigt war, äußerte ihre Gefühle gegenüber Nina, die sie an Sara weitergab.

Nina sagte der Verkaufsstelle: „Ich habe versucht, Caroline eine gute Freundin zu sein, aber ich denke, sie war vielleicht betrunken und sie hat vergessen, dass sie mich gebeten hat, Sara anzurufen. Sie sagte mir, ich solle es Sara sagen, und rief mich um sechs Uhr morgens an. Sie war sauer, zu Recht. Ich bin eine Bärenmama, also verstehe ich das.“

Der Star fügte hinzu: „Ich kann beide Seiten sehen. Keine Mutter will gesagt bekommen, was sie mit ihren Kindern machen soll, wie sie ihre Kinder erziehen soll. Ich verstehe das also vollkommen … Ich glaube, Sara kam von einem Ort, an dem sie nur versucht hat, Ratschläge zu geben. Sie hat sie gefragt, und das habe ich Caroline gesagt. Sie haben jeweils ihre gültigen Punkte.“

Während Stanburys Verlobungsfeier schrie Brooks Nina zugegebenermaßen wegen der Fehlkommunikation an. Nina erklärte der Verkaufsstelle: „Ich dachte [Brooks] hat mich angeschrien, als hätte ich sie verraten, aber sie hat mir gesagt, ich soll es Sara sagen.“

Brooks behauptete, sie und Sara seien jetzt „sehr gute Freunde“, aber sie fügte hinzu: „Ich habe immer noch das Gefühl, dass sie sich geirrt hat. Sie kommen nicht zu mir nach Hause und sagen mir, was ich mit meinem Kind machen soll. Du weißt nichts darüber, wie ich ihn erziehe. Aber sieh mal, wenn ich es ihr wieder rückgängig gemacht hätte, hätte es ihr nicht gefallen.“

Brooks hat anscheinend „die Show durchgesehen [her] Fingerspitzen“, da sie ihr Verhalten als „so krampfhaft“ empfand.

Nach Meinung von Lesa hat Sara in der Situation „übertrieben“, weil Brooks nur „[Sara’s] Meinung zu Internat, nicht Elternschaft … [but I’m] auf niemandes Seite, weil Brooks überreagiert hat.“

Alle Darsteller waren sich jedoch einig, dass Sara von einem guten Ort kam.

Nina teilte mit: „Ich habe es gesagt [Brooks]„Hören Sie, ich bin sicher, das war nicht Saras Absicht. Sie würde nicht absichtlich versuchen, Ihre Elternschaft in Frage zu stellen.’“

Stanbury fügte dann hinzu: „Ich denke, ihre besten Absichten sind im Herzen, aber ich denke, es kommt ein wenig predigend rüber.“

Eine weitere Quelle des Dramas war Lesas Behauptung, Nina habe Stanbury „Ghetto, Ratsche, [and] trashig.“ Nina bestritt jedoch zuvor, diese Bemerkung jemals gemacht zu haben – also versprach Lesa, Quittungen bei der Wiedervereinigung zu zeigen.

In ihrem Interview mit Today verdoppelte Lesa: „Ich freue mich darauf, Nina gegenüberzutreten [at the reunion] weil sie diese Dinge gesagt hat. Sie hat nicht Ghetto oder Ratchet gesagt, aber sie hat Trash und andere Dinge gesagt. Ich freue mich darauf, das beim Wiedersehen zu klären.“

Nina erklärte: „Sie kann alle Quittungen mitbringen, die sie will, das ist in Ordnung. Wenn sie das hat, mach es. Stanbury weiß bereits alles, was ich über sie gesagt habe, sie hat mir erzählt, was sie über mich gesagt hat. … Lesa sollte sich mehr Sorgen machen, warum sie mich als ihre Freundin von sieben, acht Jahren vor allen unter den Bus wirft.“

„Sie sollte sich mehr Sorgen machen und sich darauf konzentrieren … Was ist Ihr Punkt? Warum bist du so entschlossen, die Quittungen zu bringen, denkst du, das wird meine Beziehung (mit Stanbury) zerbrechen?“ fragte Nina.

Brooks fügte kryptisch hinzu: „[Lesa] Quittungen hat, haben wir einen Roman.“

Die wahren Hausfrauen von Dubai Die erste Staffel wird mittwochs um 9/8c auf Bravo ausgestrahlt.

Quellenlink

Die mobile Version verlassen