Website-Icon Statusquo News

Ein 25-Millionen-Dollar-Superheldenfilm hätte die gläserne Decke 2 Jahrzehnte vor „Wonder Woman“ durchbrechen sollen

Wann Wunderfrau 2017 auf den Markt kam, waren Popkultur-Fans begeistert. Es ist eine mutige neue Richtung für das DC-Universum. Und es half dabei, ein neues Erscheinungsbild für eine Figur zu schaffen, die seit Jahrzehnten von Millionen von Action-Fans geliebt wird. Es besteht kein Zweifel, dass Wonder Frau verändert, wie weibliche Helden in Comics Filme wahrgenommen wurden. Aber ein engagiertes Fandom glaubt, dass ein anderer Film diese Schritte erstmals Mitte der 90er Jahre unternommen hat. Im Jahr 2017 eröffnete die Regisseurin dieses Films, Rachel Talalay, warum sie dachte, ihr Film Panzermädchen, hätte die gläserne Decke durchbrechen sollen.

Worum geht es in „Tankgirl“?

Panzermädchen ist ein Underground-Kultklassiker, der 1995 veröffentlicht wurde. Basierend auf der beliebten britischen Comicserie mit dem gleichen Namen, Panzermädchen spielt Lori Petty als die Antiheldin des Filmtitels. Zu ihr gesellen sich Naomi Watts als Jet Girl und eine Reihe anderer talentierter Darsteller, darunter Ice-T und Malcolm McDowell. Der Film folgt der Geschichte der weiblichen Antihelden, die in den Hintern treten, während sie gegen ein Unternehmen antreten, das von McDowells Figur Kesslee geführt wird.

Das Projekt war für Regisseur Talalay eine Herzensangelegenheit. Sie arbeitete mit Courtney Love zusammen, um den Soundtrack für zu erstellen Panzermädchen. Und sie engagierte das Filmemacher-Genie Stan Winston, um das Spezialeffekt-Team zu leiten, heißt es IMDb. Wenngleich Panzermädchen Mit vielen talentierten Künstlern vor und hinter der Kamera lief es an der Abendkasse nicht gut. Heutzutage ist es vor allem als Kultklassiker bekannt, der feministische Themen weit vor seiner Zeit rockte. Entsprechend Slash-Film, der Film bombardierte die Kinokassen, als er zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Aber viele Fans glauben heute, dass es ein integrales Kapitel im Superhelden-Genre ist.

Wie ‚Wonder Woman‘ schaffte, was ‚Tank Girl‘ nicht konnte

Schauspieler Gal Gadot besucht die Premiere von Warner Bros. Pictures‘ „Wonder Woman“ im Pantages Theatre am 25. Mai 2017 in Hollywood, Kalifornien. | Frazer Harrison/Getty Images

Im Jahr 2017 öffnete sich Talalay Vize über das Genre. Sie sprach speziell darüber, wie weit Frauen in Superheldenfilmen seit den Tagen von gekommen sind Panzermädchen. „Als ich gemacht habe Panzermädchen, ich glaubte wirklich, dass ich die gläserne Decke durchbrechen würde. Ich dachte nur, Ich glaube an diesen Comic. Es ist so da draußen, es ist so unverschämt, es ist so punkig, es ist etwas“, gab der Regisseur zu.

„Ich sagte, das ist meine Chance, und ich werde alles geben, und du wirst es entweder lieben oder du wirst es hassen. Es war mir egal, ob es im Durchschnitt eine Fünf war, weil ich wollte, dass es eine Eins oder eine Zehn ist“, sagte Talalay. Sie bemerkte, dass sie von Beginn der Dreharbeiten an auf Widerstand aus dem Studio stieß. Und das magere Budget der Produktion von 25 Millionen US-Dollar machte es schwierig, mit den Spezialeffekten des Films den ganzen Weg zu gehen. „Die Idee, dass Wunderfrau mit einem wirklich gesunden Budget erstellt wurde – und schließlich wurde einem von Frauen geleiteten Projekt erlaubt, das Budget nicht das Bastardkind zu sein – das war Teil des großen Schritts “, sagte Talalay.

Regisseurin Rachel Talalay rief Marvel aus

Auf geht’s. Jetzt wissen Sie, wo Marvel ihre Titel gestohlen hat. Ich warte immer noch auf meine Tantiemen. #TankGirlLives

– Rachel Talalay (@rtalalay) 30. März 2020

Talalay sagte gegenüber Vice, sie glaube an den Erfolg Wunderfrau sollte zu mehr frauenzentrierten Genreprojekten führen. Aber sie glaubt immer noch, dass es in Hollywood in Bezug auf Inklusivität noch viel Raum für Verbesserungen gibt. In den letzten Jahren hat Talalay weiterhin Projekte geleitet, die ihr wichtig sind. Und sie ist sehr offen über die Rolle der Frau im Filmemachergeschäft. Sie hat auch nicht gezögert, von Zeit zu Zeit große Studios anzurufen.

Im Jahr 2020 ging Talalay zu Twitter, um Marvel dafür zu verprügeln, dass er die Anerkennung für das Einfügen von Comic-Panels in ihre Filme erhalten hatte – genau wie sie es getan hatte Panzermädchen im Jahr 1995. „Hier gehen wir. Jetzt wissen Sie, wo Marvel ihre Titel gestohlen hat. Ich warte immer noch auf meine Tantiemen. #TankGirlLives“, Talalay schrieb.



Quellenlink
Die mobile Version verlassen