Website-Icon Statusquo News

Kyle nennt Crystal inmitten eines Streits „dramatisch“.

In dieser Folge der Echte Hausfrauen von Beverly Hügel, Kyleeröffnet einen neuen Laden in La Quinta, und die Damen sind da, um sie anzufeuern. Erst *nach* dem Ereignis beginnen sich die Dinge im großen Stil zu entwirren und ausgelöste Emotionen bringen ungelöste Gefühle hoch.

Kristall beherbergt die Frauen in ihrer Villa (minus Sutton). Sie unterhalten sich über leichte Themen und Kyle erinnert die Damen an die bevorstehende Reise nach La Quinta für ihre Ladeneröffnung. Wann Dorit entschuldigt sich, sagt Kyle der Gruppe, dass sie sich Sorgen um sie macht. Dorit hat in der Nacht zuvor eine Voicemail für Kyle hinterlassen, und die Hausinvasion hat sie eindeutig erschüttert. Dorit erklärt, dass ihre Angst zu einer Panikattacke eskaliert ist und sie Probleme hat, sich selbst zu kontrollieren.

Also wäre jetzt sicherlich kein guter Zeitpunkt für Kyle, um Suttons Reaktion auf Dorits Vorfall zur Sprache zu bringen, aber leider liebt Kyle es, den Topf zu rühren. Sie behauptet, dass sie nur alle auf einer guten Seite in La Quinta haben will, deshalb lässt sie Dorit (wieder vor allen anderen Frauen) von Suttons Unempfindlichkeit bezüglich Dorits Einbruch wissen.

Die Damen sitzen und schnappen nach Luft, aber Garcelle springt ein, um die Gruppe daran zu erinnern, dass Sutton da sein sollte, um sich zu verteidigen, anstatt alle hinter ihrem Rücken reden zu lassen. Sutton verdient die Chance, ihre Worte zu erklären und Kyle sie nicht einfach verdrehen zu lassen.

Nebenbemerkung: Ich wusste nicht, dass Kyle tatsächlich überall hinfahren kann. Nicht nur das, sie findet auf ihrem Weg nach La Quinta auch den Weg zum nächsten Jack in the Box. Sie ist genau wie wir! Irgendwie. Ihre Achterbahnfahrt mit ihrem vorherigen Geschäft ist genug, um Ihnen den Kopf zu verdrehen, aber sie hat beschlossen, es noch einmal zu versuchen – diesmal in einer Wüste. Kyle sollte mit Dorit fahren, aber sie hatte vorher eine Panikattacke. Kyle kann zu 100% nachvollziehen, wie traumatisierend dieser Einbruch für Dorit war, da auch bei ihr vor ein paar Jahren eingebrochen wurde. Vielleicht sollte Sutton Kyle daran erinnern, dass es „nicht um dich geht“, ähnlich wie Kyle es bei ihr getan hat.

Drüben bei Garcelle bekommt sie alle Kristalle und alle Kameras nach den Ereignissen, die sich in Dorits Haus zugetragen haben, und Erika’s Haus ist voller Assistenten und ihrem glamourösen Team. Erika beklagt sich, dass sie sich wegen der ganzen Insolvenzverwalter keine neuen Sachen kaufen kann, also trägt sie Sachen zweimal. Der Horror!

Garcelle, Erika, Diana, Rinna, und Crystal versammeln sich alle in Erikas Haus. Sie zaubern ein paar Roadies, obwohl Diana nicht weiß, was das bedeutet, und machen sich auf den Weg nach La Quinta. Erika hofft dieses Mal auf eine bessere Reise nach La Quinta, da sie in der letzten Saison in der Wüste völlig zusammengebrochen ist.

Während sie mit Crystal im Auto sitzt, erklärt Diana, dass sie nicht einkaufen geht. Stattdessen lässt sie sich Kleider von den Designern nach Hause schicken. Kein Wunder, dass Crystals Versuch, Diana die Steckdosen zu erklären, völlig an ihr vorbeigeht.

Die Damen schaffen es schließlich zu Kyles Haus, während Diana, Crystal und Sutton sich in einem Hotel niederlassen. #Diven. Diana schickt ihr Team und Glamour vor sich, um „den Ort zu überprüfen, sie einzurichten und es besser zu machen“. Was für ein Leben. Apropos Glamour, eine sehr verhaltene Dorit ist mit Kyles Designs geschmückt, aber sie erklärt, dass sie sich seit dem Vorfall nicht sehr motiviert gefühlt hat, sich anzuziehen. Dies ist eine große Veränderung gegenüber der Dorit, die wir einst kannten.

Im Hotel unterhält sich Crystal mit Sutton über Kyle. Sie erklärt, dass sie angesichts ihrer aufkeimenden Freundschaft mit Sutton transparent sein möchte. Sie erzählt Sutton, dass Kyle sehr verärgert war und Sutton gegenüber den anderen Frauen sehr „unempfindlich“ klingen ließ. Dazu sagt Sutton, dass Einbrüche ihr Unbehagen bereiten, und sie sagt solche Dinge, wenn ihr peinlich ist. Ihre eigene Hausinvasion und die Tatsache, dass ihr Vater sich mit einer Waffe umgebracht hat, haben sie über den Rand gedrängt.

Kyles Ladeneröffnung platzt – sogar Teddy ist da, um Kyle zu treffen! Schahida, Kyles Geschäftspartner, bemüht sich, in letzter Minute alles zusammenzubekommen. Endlich scheint alles seinen Platz zu finden. Kyle stolziert auf ihrem roten Teppich und Diana ist begeistert von der Tatsache, dass sie tatsächlich IN einem Geschäft ist. Kyle hält eine kurze Rede und danach bekommt Sutton eine Minute allein mit Dorit. Dorit erklärt, dass sie ein paar harte Nächte hatte und Kyles Gesicht, wenn sie sieht, wie Sutton sich positiv auf Dorit einlässt, unbezahlbar ist. Sutton versucht, sich bei Dorit zu entschuldigen, aber Dorit erinnert Sutton daran, wie unsensibel sie klang, als sie sagte: „Es tut mir leid, dass ich keine Waffe auf meinen Kopf gerichtet hatte.“ Sutton gibt zu, dass sie beschissen geklungen hat, und zum Glück nimmt Dorit ihren Olivenzweig an.

Ich bekam jedoch einen Tritt von Sutton, der Kyle hinter den Rücken stach. Es scheint, als wäre dies alles, was die Damen immer und immer wieder miteinander tun.

Nach Kyles Veranstaltung machen es sich die Damen in ihrem Haus gemütlich und sogar Kyles Hund genießt ein Steak (sorry, Rinna!). Als sie sich alle eingerichtet haben, bricht Garcelle das Eis: „Jetzt, wo wir alle zusammen sind, können wir über Sutton reden?“ Sie will, dass die Luft rein ist, also kann jetzt hinter Suttons Rücken nichts mehr gesagt werden. Kyle erwidert, dass sie alles, was sie über Sutton gesagt hat, ihr ins Gesicht gesagt hat. Sutton macht deutlich, dass sie sich Dorits Problem niemals hätte an erster Stelle stellen sollen, aber Kyle stellt ihr Einfühlungsvermögen in Frage. Sutton erinnert Kyle daran, dass Grenzen eine seltsame Sache sind und sie sich nicht sicher war, ob Dorit überhaupt Leute um sich haben wollte. Als Suttons Vater sich erschoss, wollte Sutton niemanden!

Diana springt ein und liest Sutton vor: „Sutton ist ungeschickt mit ihren Worten und ihrem Verhalten. Du kommst wirklich komisch und falsch rüber.“ NATÜRLICH nickt Erika wissend mit, während Diana einfach auf Sutton eingeht, die Frau, die sie seit etwa 15 Minuten kennt. Crystal murmelt, dass viel Heuchelei vor sich geht, weil jeder versucht, Sutton zu sagen, wie sie über eine Situation denken soll, und das ist nicht fair.

Crystal kann nicht darüber hinwegkommen, wie diese Gruppe von Frauen den Menschen ständig sagt, was sie fühlen sollen, und sie wird von der ganzen Sache ausgelöst. Es weckt Gefühle aus der letzten Saison, als Kyle ihr sagte, sie sei dramatisch, weil sie sagte, sie sei „verletzt“ worden, als Sutton sie nackt betrat. Kyle glaubt, dass Crystal sich beruhigen und aufhören muss, sich über alles zu beschweren, aber das wäre viel einfacher, wenn Kyle aufhören würde, alles aufzuwühlen! Kyle erklärt weiter, dass es hier nicht um Crystal geht und die beiden Situationen völlig unterschiedlich sind.

Sutton glaubt, dass sie die Menschen respektiert, und darauf erwidert Erika: „Respektieren Sie, wie Sie mich letztes Jahr behandelt haben?“ Ach, Erika. Mit den Worten von Garcelle: „Here we go!“ Erika weist darauf hin, dass Sutton der gemeinsame Nenner in den meisten Streitereien und Dramen in der Gruppe ist, und sie erklärt, dass sie sofort wieder auf Sutton losgehen würde. Rinna kann nicht verstehen, warum sie Dorit nicht einfach unterstützen und für sie da sind, und sie fragt sich, wie dieses Gespräch eine solche Wendung genommen hat. Ich auch.

Kyle versucht zu erklären, dass sie über zwei Dinge sprechen kann, aber sie sind wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Crystal wird dadurch ausgelöst und schätzt es nicht, dass Kyle sie „dramatisch“ nennt. Irgendwie urkomisch, dass Kyle jemand anderen dramatisch nennt, nicht wahr? Crystal hat ihren Siedepunkt erreicht, als sie sagt: „Meine Gefühle sind irrelevant.“ Sie glaubt, dass Kyle es nie verstehen wird, deshalb will sie nicht mehr darüber reden. Garcelle erinnert Dorit daran, dass sie ihre Gefühle wieder nicht bestätigen, wenn sie sie aufregen. Crystal muss gehen, da es kein „sicherer Ort“ für sie ist.

Bevor Crystal geht, steht Dorit über Crystal und schreit, dass sie sich um sie kümmert und Kyle schließt sich dem Schweben an. Beide versuchen, Crystal dies mitzuteilen tun verstehen, aber Crystal ist darüber hinweg. Im Auto zurück zum Hotel erinnert Diana Crystal: „Mit Freunden solltest du dich nie allein fühlen.“ Zurück in Kyles Haus ist ausgerechnet Erika die Stimme der Vernunft, wenn es um Crystal geht: „Lasst uns versuchen, ihr zuzuhören, nicht auf sie zu springen und sie zu verurteilen.“ Leichter gesagt als getan mit dieser Crew…

WAS DENKEN SIE ÜBER DIE RHOBH-FOLGE?

Quellenlink

Die mobile Version verlassen