Website-Icon Statusquo News

Tom Petty stürzte sich in sein Label, weil sie sauer auf sein „SNL“-Set waren

Tom Petty | Alan Singer/NBCU Photo Bank/NBCUniversal über Getty Images über Getty Images

Tom Petty erschien auf Samstagabend live 1989, um sein Debüt-Soloalbum zu promoten, Vollmondfieber. Obwohl sein Label das Album zunächst ablehnte, verkaufte es sich gut, wobei der beste Song „I Won’t Back Down“ war. Sein Label erwartete, dass er den Song in der Sketch-Show aufführen würde, aber Petty hatte andere Pläne. Danach waren sie nicht glücklich mit ihm. Als er davon erfuhr, rief Petty wütend einen Plattenmanager an.

Tom Petty hatte mehrere Auftritte bei ‚SNL‘

Petty tauchte auf SNL Acht Mal in seiner Karriere. Pro die Kleines ArchivEr trat 1979 zum ersten Mal in der Show mit den Heartbreakers auf. Zu dieser Zeit promotete die Band das Album Verdammt die Torpedos.

Tom Petty und die Heartbreakers auf SNL, 19. November 1994.
Petty hatte kürzlich Schlagzeuger Stan Lynch gefeuert und brauchte jemanden, der einspringen konnte. Er wandte sich an Dave Grohl. pic.twitter.com/Fs61ZUoseF

– Eric Alper 🎧 (@ThatEricAlper) 30. Dezember 2020

Die Band hatte 2010 ihren letzten Auftritt in der Show, um für ihr Album zu werben Mojo. In der Folge trat Petty auch neben Andy Samberg und Alec Baldwin in einem digitalen Kurzfilm auf.

Tom Petty rief wütend bei seinem Label an, als sie sich über seine „SNL“-Performance beschwerten

Pettys Plattenlabel erwartete, dass er „I Won’t Back Down“ weiterspielte SNL und waren nicht glücklich, wenn er es nicht tat. Plattenmanager Al Teller machte Pettys Produzent Tony Dimitriades seine Frustration deutlich.

„Ich denke, er hatte als Chef einer Plattenfirma das Recht, seine Single promoten zu wollen“, sagte Dimitriades in dem Buch Petty: Die Biografie von Warren Zanes. „Also bin ich gegangen und habe dann Tom angerufen, um eine Reihe von Dingen zu besprechen. Und bei diesem Anruf erwähnte ich, dass Al Teller nicht glücklich darüber war, dass die Band „I Won’t Back Down“ nicht in der Show spielte. Tom sagt sofort: „Was meinst du damit, er ist es nicht? glücklich?‘ Ich sage: ‚Nun, weißt du, er bezahlt dafür.‘ Aber Tom sagt: „Er ist nicht glücklich? Ich mache Werbung für die Platte, aber er ist nicht glücklich?“

Petty forderte Tellers Telefonnummer, die Dimitriades ihm nicht geben wollte. Petty legte auf, und einige Minuten später wurde Dimitriades klar, dass er den Leuten in seinem Büro sagen sollte, dass sie Petty Tellers Nummer nicht weitergeben sollten. Allerdings war er schon zu spät. Petty hatte die Nummer bekommen und Teller am Telefon beschimpft.

„Manchmal muss man überlegen, was man für richtig hält, und danach handeln“, sagte Petty. „Aber ja, ich habe seine Kapuze wirklich darüber sandgestrahlt.“

Er wollte eine bessere Beziehung zu den Plattenfirmen

Petty wollte eine bessere Beziehung zu seinen Plattenmanagern aufbauen. Ihm gefiel die Art der Beziehung, die sein Freund George Harrison mit dem Geschäftsführer Mo Ostin hatte.

„Tom rief mich an und sagte, er habe jemanden aus dem Musikgeschäft bei einem Abendessen getroffen“, erklärte Dimitriades. „Ich denke ‚Interessant‘. Er hatte keine Vergangenheit, in der er sich mit den Branchentypen vermischte. Ich fragte, wer es sei, und er sagte mir, Mo Ostin und Lenny Waronker. Er sagt: ‚Sie sind fantastische Typen und ich möchte auf ihrem Label sein.’“

Er hatte einen Vertrag, um zwei weitere Platten für MCA zu produzieren, aber dann plante er, zu Warner Bros. zu wechseln. MCA war nicht glücklich, aber die Dinge liefen nicht so schlecht für sie. Das letzte Album der Band mit dem Label war a Größte Hits aufnehmen, aber sie haben auch einen neuen Song, „Mary Jane’s Last Dance“, darauf gelegt. Der Song war ein Hit und die Platte verkaufte sich 12 Millionen Mal.



Quellenlink

Die mobile Version verlassen