Website-Icon Statusquo News

Wie der Busfahrer von Reba McEntire sie einmal wegen eines Unfalls „dampfend“ zurückließ

Zu Beginn ihrer Karriere verließ sich Reba McEntire auf einen Busfahrer namens Larry, der sie zu Shows brachte. Aber sie war nicht immer mit Larrys Entscheidungen einverstanden, besonders wenn sie die Integrität ihres guten Namens oder ihres Reisefahrzeugs beeinträchtigten.

McEntire erzählte in ihrer Autobiografie eine Geschichte über eine Zeit, in der Larry auf ihrer schlechten Seite gelandet war. Und das lag daran, dass er eine zweifelhaft leichtsinnige Entscheidung getroffen hatte, die Schäden am vorderen Ende ihres Busses verursachte.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Larry getan hat, wie viel Schaden angerichtet wurde und ob der „Fancy“-Sänger ihm verziehen hat, als alles gesagt und getan war.

Reba McEntire | Kevin Winter/Getty Images

Wie kam es, dass der Busfahrer von Reba McEntire auf ihrer schlechten Seite gelandet ist?

Im Reba: Meine Geschichte, McEntire erinnerte sich an eine Zeit zu Beginn ihrer Karriere, als sie ihrem ehemaligen Fahrer Larry folgte, als er mit ihrem Tourbus zu einer Show fuhr. Als der Bus plötzlich anhielt, war sie sich nicht sicher, was los war.

Der Honky-Tonk-Superstar wusste nicht, dass Larry überlegte, ob er durch eine große Wasserpfütze fahren könnte. Sie merkte an, dass ihrer Meinung nach das Vernünftigste gewesen wäre, wenn jemand aus dem Bus gestiegen wäre und nachgesehen hätte. Stattdessen fragte Larry den Straßenmanager von McEntire, Preecher, was zu tun sei.

„Tue es!“ schlug er aus dem Bus vor. „Tritt ihm in den Arsch!“

McEntire schrieb, „Wasser spritzte höher als der Bus, als Larry das Gaspedal auf den Boden drückte und kopfüber gegen einen Bordstein unter Wasser pflügte.“

Reba McEntire war nach der Entscheidung ihres Busfahrers „verblüfft und dampfend“.

#BusZitate: „Einen guten Busfahrer zu finden, kann genauso wichtig sein wie einen guten Musiker.“ – Reba McEntire

— Greyhound-Bus (@GreyhoundBus) 11. März 2010

McEntire war unzufrieden mit dem Schaden am Bus. Der linke Kotflügel war fast eingedrückt, und Larry saß immer noch auf dem Fahrersitz. „Er hat sich nur beiläufig umgesehen“, erinnert sie sich in ihrer Autobiografie.

„Ich war erstaunt – und dampfte“, bemerkte der Lifestyle-Autor. „Es hat geregnet, aber das fallende Wasser hat wenig dazu beigetragen, mein Temperament zu kühlen.“

Sie sagte, sie sei „an Bord gestampft“ und schlug vor, „alle zusammenzukommen und den ganzen Bus zu zerstören“, aber Larry hatte keine Ahnung, warum sie so wütend war. Als sie darauf hinwies, dass er die Front ihres Busses zerschmettert hatte, „ging er nach draußen und starrte stumm auf das beschädigte Rad“.

McEntire zog sich in ihre Kabine zurück, um sich abzukühlen, und bald klopfte es an der Tür.

Der Busfahrer von Reba McEntire war „wie ein Kind, dessen Hand in der Keksdose gefangen ist“, nachdem er ihren Bus zu Schrott gefahren hatte

Laut McEntire hätte Larry nicht entschuldigender sein können, nachdem er den angerichteten Schaden erkannt hatte. „Er hat sich ständig entschuldigt“, bemerkte der wohltätige Country-Star. Er sagte, Preecher habe ihm gesagt, er solle es tun, also habe sie ihn auch zu einem Gespräch eingeladen.

Nachdem sowohl Larry als auch Preecher strenge Vorträge über die Auswirkungen ihrer Handlungen gehalten hatten, „beruhigten sich schließlich alle“ und als der Bus repariert war, „gingen die Kilometer und die Musik weiter“.

„Es hat lange gedauert, bis wir darüber lachen konnten“, schloss McEntire.



Quellenlink

Die mobile Version verlassen