Website-Icon Statusquo News

Wie viel älter ist Ben Stiller als seine Frau Christine Taylor?

Ben Stiller ist seit mehreren Jahren in der Unterhaltungsbranche tätig, nachdem er in die Fußstapfen seiner Eltern getreten ist. Aber der Komiker und Regisseur hat in letzter Zeit nicht nur mit seinen Filmen Schlagzeilen gemacht. Stiller machte weltweit Schlagzeilen, als er in die Ukraine reiste und sich mit Präsident Wolodymyr Selenskyj traf. Seine Beziehung zu seiner Frau, der Schauspielkollegin Christine Taylor, war kürzlich auch ein Thema in den Boulevardzeitungen, nachdem bekannt wurde, dass sie sich getrennt, aber später wieder versöhnt hatten.

Hier ist, was sie tatsächlich wieder zusammengebracht hat, und ein paar Dinge, die Sie vielleicht nicht über das Paar gewusst haben, einschließlich ihres Altersunterschieds.

Ben Stiller und seine Frau Christine Taylor lächeln auf dem roten Teppich bei den Primetime Emmy Awards | FOX-Bildsammlung über Getty Images

Stiller und Taylors Altersunterschied

Stiller wurde am 30. November 1965 in New York City als Sohn der Komiker Jerry Stiller und Anne Meara geboren. Er hat eine ältere Schwester namens Amy, die in einigen Produktionen ihrer Geschwister mitgewirkt hat. Stiller lernte viel über das Showbusiness von seinen Eltern und erinnert sich, dass er oft mit ihnen gereist ist und für ihre Auftritte an verschiedenen Sets war.

Taylor wurde am 30. Juli 1971 in Allentown, Pennsylvania, als Sohn der Eltern Joan und Albert „Skip“ Taylor III geboren, wodurch Stiller sechs Jahre älter war als sie. Im Gegensatz zu ihrem Ehemann interessierte sich Taylor für die Schauspielerei, obwohl ihre Mutter und ihr Vater nicht in der Unterhaltungsindustrie tätig waren. Joan war Hausfrau und Skip besaß eine Sicherheitsfirma.

Stiller und Taylor lernten sich 1999 bei den Dreharbeiten zu einem Fernsehpiloten kennen Da gibt es etwas über Mary Stern sagte, es sei Liebe auf den ersten Blick.

„Als ich sie kennenlernte, dachte ich fast: ‚Das ist die Person’“, erinnerte er sich in einem Interview mit Unterhaltung heute Abend. „Es war wie ‚Wow, das ist eine großartige Person. Ich liebe sie.'“

Das Paar, das in einer Reihe von Filmen zusammen mitgespielt hat, darunter Zoolander und Dodgeball: Eine wahre Underdog-Geschichteband im Jahr 2000 den Bund fürs Leben. Später begrüßten sie eine Tochter, Ella Olivia Stiller, und einen Sohn, Quinlin Dempsey Stiller.

Stiller und Taylor trennten sich, aber COVID änderte die Dinge

Ben Stiller und Christine Taylor posieren gemeinsam bei einer Veranstaltung in New York City | Bruce Glikas/WireImage

2017 gaben Stiller und Taylor ihre Trennung bekannt.

„Wir haben die Entscheidung getroffen, uns zu trennen“, sagten sie in einer gemeinsamen Erklärung via Personen. „Unsere Priorität wird es weiterhin sein, unsere Kinder als hingebungsvolle Eltern und engste Freunde zu erziehen. Wir bitten die Medien freundlich, unsere Privatsphäre zu diesem Zeitpunkt zu respektieren.“

Aber im Jahr 2019, die tropischer Donner Co-Stars überraschten die Fans, als sie bei den Primetime Emmy Awards teilnahmen und miteinander für Fotos posierten. Sie äußerten sich jedoch erst Anfang 2022 zum Status ihrer Beziehung, als Stiller bestätigte, dass sie wieder zusammen sind. Das Nacht im Museum Schauspieler erzählt Esquire dass er und Taylor beschlossen, zu Beginn der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) wieder zusammenzuziehen.

„Das hat sich im Laufe der Zeit entwickelt“, verrät Stiller. „Das freut uns. Es war wirklich wunderbar für uns alle. Unerwartet und eines der Dinge, die aus der Pandemie hervorgegangen sind.“

Stiller nannte Präsident Wolodymyr Selenskyj seinen „Helden“

Im Juni 2022 sorgte Stiller bei einer Reise in die Ukraine für internationale Schlagzeilen. Er ist seit 2018 Goodwill Ambassador für UNHCR und hat das Land am Weltflüchtlingstag besucht.

Dort traf sich der Star mit Wolodymyr Selenskyj, der vor seiner Wahl zum Präsidenten selbst Komiker und Schauspieler war. Stiller nannte den Präsidenten seinen „Helden“.

In einem twitterndankte das Verteidigungsministerium der Ukraine Stiller und anderen Prominenten wie Angelina Jolie, Sean Penn und Liev Schreiber dafür, dass sie „trotz der Gefahr“ in die vom Krieg verwüstete Nation gereist seien.



Quellenlink

Die mobile Version verlassen