Website-Icon Statusquo News

Wo ist Hunter Moore jetzt? IsAnyoneUp.com Gründer heute

Wo ist Hunter Moore jetzt?  IsAnyoneUp.com Gründer heute

In 2012, Rollender Stein gekrönt Hunter Moore „Der am meisten gehasste Mann im Internet“, nachdem er eine Rache-Porno-Website namens IsAnyoneUp.com gegründet hatte. Jetzt, 10 Jahre später, veröffentlicht Netflix eine gleichnamige Dokumentarserie, die Moores Aufstieg zur Schande – und den anschließenden Niedergang, einschließlich seiner Verhaftung im Jahr 2014 – auspackt. Um herauszufinden, wo Moore heute ist, lesen Sie weiter.

Was war IsAnyoneUp.com?

Moore, der sich selbst als „professionellen Lebensverderber“ bezeichnete, startete „Is Everyone Up? in 2010.

Die Website ermöglichte es den Benutzern, anonym Nacktfotos – hauptsächlich von ihren Exen – sowie ihre Social-Media-Namen einzureichen. Manchmal enthielten die Übermittlungen auch die Privatadresse, den Arbeitsplatz, die Informationen von Familienmitgliedern und mehr der Person.

Nachdem Moore die Fotos auf seiner Website gepostet hatte, ermutigte er die Benutzer oft, „ihr Schlimmstes“ zu kommentieren. Da alle Informationen über die Person leicht verfügbar waren, wurden die Personen außerdem auf Ist jemand auf den Beinen? wurden oft über soziale Medien belästigt.

Moore verdiente Geld mit Ist jemand oben? durch Werbung und Verkauf von Waren. Schließlich begann er auch, Geld mit dem Veranstalten von Partys zu verdienen. Obwohl viele dachten, ist jemand wach? Abscheulicherweise gewann Moore eine kultähnliche Anhängerschaft namens „The Family“.

Diese Personen betrachteten Moore als „Gott“, was ihn und Is Someone Up? umso beliebter machte.

Warum ging Hunter Moore ins Gefängnis?

Obwohl Rachepornos heute in einigen Bundesstaaten illegal sind – einschließlich Moores Heimatstaat Kalifornien – war dies damals nicht der Fall.

Viele Opfer von Is Someone Up versicherten jedoch, dass sie ihre Nacktfotos nie wirklich an irgendjemanden geschickt hätten. Wie sind sie also auf der Website gelandet?

Charlotte Gesetze, deren Tochter Kayla Opfer von Moores Website wurde, war die erste Person, die nahelegte, dass Moore in ein Hacking-Programm verwickelt war. Nachdem ich zahllose andere kontaktiert hatte, ist jemand auf den Beinen? Opfer, Laws brachte ihre Erkenntnisse zum FBI.

Am 23. Januar 2014 wurde Moore vom FBI wegen Verschwörung, unbefugtem Zugriff auf einen geschützten Computer und schwerem Identitätsdiebstahl festgenommen.

Im Februar des folgenden Jahres bekannte sich Moore schuldig, wegen schwerer Identitätsdiebstahls und Beihilfe zum unbefugten Zugriff auf einen Computer angeklagt worden zu sein. Er wurde zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt und zur Zahlung einer Geldstrafe von 2.000,00 $ und einer Wiedergutmachungsgebühr von 145,70 $ verurteilt. Moore wurde auch die Nutzung sozialer Medien untersagt.

Wo ist Hunter Moore heute?

Moore wurde im Mai 2017 freigelassen und hat sich seitdem unauffällig gehalten, ohne in den sozialen Medien präsent zu sein. Im September 2018 veröffentlichte er im Selbstverlag Ist jemand wach?!: Die Geschichte von Revenge Porn.

Ursprünglich stimmte Moore zu, an Netflix teilzunehmen Der am meisten gehasste Mann im Internetund später abgelehnt.

Existiert IsAnyoneUp.com noch?

16 Monate nach Ist jemand wach? ging live, ehemaliger Marine James McGibney überzeugte Moore, ihm die Seite zu verkaufen. McGibney leitete IsAnyoneUp.com dann auf seine Anti-Mobbing-Website Bullyville.com um. Jetzt leitet IsAnyoneUp.com auf seine persönliche Website um.

„Manchmal muss man ein Mobber sein, um einen Mobber zu schlagen, und ich bin der Erste, der zugibt, dass ich die ewig liebende Scheiße aus dir intellektuell gemobbt habe. Ihr erklärtes Hauptziel war es, das Leben junger Mädchen zu „ruinieren“. Selbst nachdem sie angedeutet hatten, dass sie Selbstmord begehen würden, wenn ihre nicht autorisierten Nacktbilder nicht von Ihrer Website entfernt würden, haben Sie ihnen ins Gesicht gelacht“, schrieb McGibney später in einem Brief an Moore. „Lachen Sie jetzt noch? Du hast versucht, ihr Leben zu zerstören, aber stattdessen habe ich deines intellektuell zerstört. Sie haben einen Meisterkurs in der hohen Kunst des Social Engineering erhalten.“

Quellenlink

Die mobile Version verlassen