Die AfD will die Anti-Islam-Politik in den Mittelpunkt ihrer Programmatik stellen, wobei der Islam als Religion für unvereinbar mit der freiheitlichen Verfassung beschrieben werden soll: „Der Islam ist an sich eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist“, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende und Europaabgeordnete Beatrix von Storch der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S).

Ähnlich äußerte sich Alexander Gauland, Fraktionschef der AfD in Brandenburg und ebenfalls stellvertretender Parteichef.

Der Islam ist keine Religion wie das katholische oder protestantische Christentum, sondern intellektuell immer mit der Übernahme des Staates verbunden. Deswegen ist die Islamisierung Deutschlands eine Gefahr,

sagte Gauland der F.A.S. Auf ihrem Parteitag in zwei Wochen in Stuttgart will die AfD ihren Anti-Islam-Kurs in ihrem ersten Parteiprogramm beschließen.

Dabei soll es auch darum gehen, Symbole des Islams aus der Öffentlichkeit zu verbannen.

Wir sind für ein Verbot von Minaretten, von Muezzins und für ein Verbot der Vollverschleierung,

sagte von Storch. Diese Forderungen würden im Programmentwurf des Bundesvorstands erhoben.

Gauland wandte sich gegen die Vorstellung, dass es neben der fundamentalen Ausrichtung des Islams auch einen aufgeklärten Islam gebe, der mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung vereinbar sei.

Wir sind ein christlich-laizistisches Land, der Islam ist ein Fremdkörper. Einen Euro-Islam gibt es in Wirklichkeit nicht,

sagte der stellvertretende AfD-Vorsitzende.

Auch von Storch sagte, der Islam könne in Deutschland keine Heimat finden.

Viele Muslime gehören zu Deutschland, aber der Islam gehört nicht zu Deutschland.

Die AfD setzt sich dafür ein, dass Koranschulen und Moscheen schärfer kontrolliert und gegebenenfalls geschlossen werden.

Es ist notwendig, den Wildwuchs von islamischen Religionslehrern und Koranschulen, die privat finanziert werden, zu stutzen. Es muss Kontrollen geben, wer das finanziert und wer dort lehrt,

sagte Gauland. Das gelte insbesondere für Moscheen, in denen Imame aus Saudi-Arabien predigten und die von dort auch bezahlt würden.

Nur wenn diese Verbindungen offengelegt werden, können die Verbindungen zu den Befürwortern einer strengen Religionsausübung in Saudi-Arabien gekappt werden,

so Gauland in der F.A.S.

Text über:
dts Nachrichtenagentur
Foto:
Gläubige Muslime beim Gebet in einer Berliner Moschee, über dts Nachrichtenagentur
StatusQuo NEWS - Nachrichten Hintergrnde Geldsystem
StatusQuo NEWS - Nachrichten Hintergrnde Geldsystem
StatusQuo NEWS - Nachrichten Hintergrnde Geldsystem

Empfehlung

Vorheriger ArtikelEU-Länder wollen Einschränkungen bei Visafreiheit für die Türkei
Nächster ArtikelPostbank-Chef stellt kostenloses Girokonto infrage

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

*
*
*
Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
*
*
*
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Kommentare
Nach 50 Jahren Einwanderungsgeschichte aus muslimischen Ländern wie der Türkei und bisweilen ca. 5 Millionen Muslimen in Deutschland fängt man nun zum ersten Mal an darüber zu reflektieren, ob der Islam eine politische Ideologie und mit dem Grundgesetz unvereinbar ist. Die Debatte könnte hitzig werden, aber im Zuge der Auseinandersetzung werden sich hoffentlich immer mehr Bürger intensiv mit dem Islam auseinandersetzen, um sich eine Meinung bilden zu können.

Kommentare

Benachrichtigung
1000

wpDiscuz
StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.